Was feiern wir eigentlich so an der EM?

Ja okay, Fußball ist natürlich zum Einen: 22 völlig lächerlich überbezahlte, grenzdebil anmutende Idioten… die Ball spielen. Das hab ich früher auch. Hab keine Millionen dafür kassiert.

Zum Anderen ist es ein Event, dass absolut hirnverbrannte, prügelnde Idioten zum Anlass nehmen können, öffentlich auf völlig abartige Weise ihrem Ärger über winzig kleine Genitalien Luft zu machen.

Liebe Hooligan-Spacken,
früher wart ihr einfach nur dämlich und anonym. Heute seid ihr dämlich und werdet jeder Zeit auf Video festgehalten, sodass ihr hinterher verknackt werden könnt.
Herzlich willkommen im 21. Jahrhundert!
Wir kriegen Gewaltverbrecher und gewalttätige, rechte Polizisten dran und bringen ganze Regierungen zum Einsturz. Mit unseren Handys.

Was feiert ihr so an der EM?


5 Antworten auf „Was feiern wir eigentlich so an der EM?“


  1. 1 Bloodflowers 17. Juni 2012 um 18:13 Uhr

    du bringst es auf den Punkt.
    Ich war noch nie ein Fan der Balltreterei… ;D

    Ich befürwortete ja Geisterspiele bzw. sollte man die Kosten für Polizei und Co auf die Ticketpreise draufschlagen. Ist ne Frechheit das man für sowas zahlen muss. Ich kann ja nix dafür wenn sich die „Fans“ da unbedingt niederknüppeln müssen..

  2. 2 Elsa 18. Juni 2012 um 18:33 Uhr

    Zum ersten Teil: diese Meinung hat jeder, der keinen Bock auf den ganzen Fußball-Wahnsinn hat und sich davon nicht mitziehen lassen UND nicht feiern will :P

    Beim zweiten Teil pflichte ich dir voll und ganz bei!

    Ich feiere an der EM, dass ich mit den Fußballspielern bei ihrem Wettbewerb, manchmal auch mit anderen Leuten (zb beim Public Viewing), mitfiebern kann.
    Und nur weil viele das tun, heißt das nicht, dass wir unsere Mannschaft für die besten halten. Das sollte man vllt noch betonen!

  3. 3 Mary 18. Juni 2012 um 18:37 Uhr

    Ich find grundsätzlich Fußball blöd und Handball auch, sowie Formel 1 und was es nicht alles gibt.
    Alles pure Zeitverschwendung.

    Zudem unterstütze ich die Sache mit der Hunde ermordung absolut nicht.
    Man hätte die wenigstens „fairerweise“ einschläfern können und nicht bei lebendigem Leib vergraben..

    Ich werd weder Fußball noch irgendeinen anderen Scheiß unterstützen, dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade.

    Aber guter Text! :)

  4. 4 Benni 18. Juni 2012 um 18:51 Uhr

    Das mit dem Hundemorden (und auch Katzen!) ist natürlich ein weiterer Punkt, den viele garnicht kennen. Von den Medien und den Fußballverbänden totgeschwiegen – nur im Netz erfährt man es, das tausende Tiere direkt getötet, in fahrenden Öfen verbrannt oder lebendig begraben wurden, nur um mal eben die Ukraine ausgehfein für die EM zu machen.

    Auch interessant was Jemand bei Facebook schrieb:

    Wie kann man bitte 11 Idioten vergöttern, denen man scheiß egal ist, aber der eigenen Truppe, die für einen in den Krieg ziehen muss, denen wir alles bedeuten, null Rückhalt geben??

  5. 5 Elsa 18. Juni 2012 um 19:03 Uhr

    Die Tiermorde sind schrecklich und unwürdig, keine Frage. Aber das wird in diesem Land leider so geregelt, die sind da echt radikal. Und die machen das aus Überzeugung. Allerdings bedeutet es nicht, dass die Fußballfans sich dessen nicht bewusst sind und es unterstützen. Man kann das nicht so vergleichen.

    Gleiches gilt für die Bundeswehr. Dort herrscht quasi Anonymität. Kennt man denn die ganzen Soldaten? Nein. Also kann man sie auch nicht „vergöttern“. Und nur weil man Fußballfan ist, bedeutet das ebenfalls nicht, dass man keinen Respekt vor den Soldaten hat. Ich habe Respekt davor, obwohl ich den Ausstieg aus dem Krieg sehr befürworte.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.