Neulich im Biberhaus.

Auf Arbeit. Ein Kunde bringt ein völlig versifftes, schrottreifes Gerät zurück. Es soll sich wohl um eine Säge handeln.

Kunde: Die ist defekt!! Vor 3 Monaten gekauft!

Herr Ralt: Guten Tag. Vor 3 Monaten? So, so.. die sieht ja schon sehr mitgenommen aus.

Kunde: Ist aber so!

Herr Ralt sieht sich das Gerät genauer an und kommt leicht ins Zweifeln, was ihm der Kunde da aufgetischt hat.

Herr Ralt: Das Gerät ist ja fast völlig zerstört. Ich glaube Ihnen auf jeden Fall, das es nicht mehr funktioniert. Aber ich vermute, sie haben das Gerät ausversehen verwechselt und es handelt sich nicht um das, was hier gekauft wurde und auf dem Kassenzettel steht.

Kunde: Doch tut es! Was unterstellen Sie mir den hier?? Ich hab doch hier den Bon!!

Herr Ralt: Garnichts. Ich kann es gern zur Reparatur einschicken. Stellt die Firma jedoch fest, das es sich nicht um das gekaufte Gerät handelt, kommt es zurück und Sie müssen die Gebühren tragen, die nicht gerade unerheblich sind.
Kunde: Ja.. äh.. machen sie halt!

In dem Moment kommt ein weiterer Kollege, Herr Remmak, aus der Pause zurück.

Herr Remmak spricht den Kunden an: Hey Günther, wie gehts? Was bringst‘n deine alte Säge vorbei, du hast dir doch vor nem viertel Jahr erst eine Neue bei mir gekauft!

Der Kunde verlässt mit roten Kopf und versiffter Säge den Markt.

(Namen abgeändert)


1 Antwort auf „Neulich im Biberhaus.“


  1. 1 Bloodflowers 28. Juni 2012 um 19:21 Uhr

    hahaha xD

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.